Skip to content

Shankaracharya – Biographie und Werke

Der Philosoph Shankara, auch Shankaracharya, Adi Shankara und Bhagavadpada gennant, ist der Kodifikator des Advaita Vedantas. Shankara einte den Hinduismus, er gründete Orden und Klöster, ihm ist es zuzurechnen, dass der Buddhismus in Indien nicht Fuß fassen konnte.

Biographie – seinen Geburtsort, Kaladi, zum Anschauen.

Er gründete in 4 Orten 4 Klöster (Maths), denen je einer seiner 4 Schüler vorstand.
Im Osten Puri – Govardhana Math – Hastamalaka. Orden Vana, Aranya
Im Süden Sringeri – Sharada Math – Sureshvara. Orden Puri, Sarasvati, Bharati
Im Westen Dwaraka – Kalika Math – Padmapada. Orden Ashrama, Tirtha
Im Norden Badrinath – Jyotir Math – Totaka. Orden Giri, Parvati, Sagara

Die vier Schüler Shankaras. Totaka ist der Verfasser des Totakashtakams, einer Hymne zu Ehren Shankaras.

Er gründete 10 Orden
Vana – die im Wald leben
Aranya – die in der Wildnis leben
Puri – die in der Stadt leben
Sarasvati – benannt nach der Göttin der Weisheit
Bharati – ein Name Sarasvatis
Ashrama – die in der Einsiedelei leben
Tirtha – die an heiligem Gewässer leben
Giri – die auf einem Hügel leben
Parvata – die in den Bergen leben
Sagara – die am Ozean leben

Bei Ordensmitgliedern folgt auf den Initiationsnamen der Ordensname.

Die Quintessenz seiner Lehre Eka Sloka – ein Vers  Dasha Sloki – zehn Verse

Shivananda Lahari – Wogen der Glückseligkeit  zum Anhören

Bhaja Govindam – Hymne an Krishna (Govinda)  zum Anhören

Manisha Panchakam – Fünf Verse der Einsicht

Prasnottara Ratnamalika – Juwelenkranz aus Fragen und Antworten

Anatma Sri Vigarhana Prakaranam – Hinweise an den, der das Selbst noch nicht erkannt hat