Skip to content

Vastu Sukta

Vastu ist, kurz gesagt, die Harmonie des Hausbaus. Seine Grundlage findet sich im Vastu Shastra der Veden.

 

Shala Sukta ist eine Hymne aus dem Atharva Veda, die vor dem Einzug in ein Haus gesungen wird.

Hier errichte ich mein Haus für immer.
Möge ich im Lichte wohnen.
Möge ich in dir, mein Haus, nur mit guten Menschen zusammen sein.

Stolz stehst du hier, mein Haus.
Mögen gute Energien und Weisheit in dir fließen und mögen Gedanken und Sprache rein sein.
Stehe für Glück.

Unter deinem großen Dach werden wir uns sicher fühlen.
Getreide werden wir anbauen.
Möge ein Sohn einziehen und das Vieh nach dem Grasen heim zu dir kommen.

Mögen Sonne, Luft, Indra und der große allwissende Lehrer das Haus beschützen.
Mögen die Maruts (Sturmgötter) es mit Wasser und Licht segnen.
Möge Bhaga (der Gott der Freude und des Wohlstandes) uns wohl gesonnen sein.

Königin des Hauses, beschütze mich.
Du bist die wohlwollende Göttin, die Erste unter den Göttern.
Mögest Du mir wohl gesonnen sein und mir starke Söhne, Reichtum und Glück gewähren.

Schütze meine Sippe, vertreibe alle Feinde.
Lasse die Bewohner des Hauses nicht leiden.
Möge unsere Familie hier lange wohnen.

Mögen viele Kinder hier einziehen.
Möge Vieh unser eigen sein.
Mögen die Töpfe im Überfluss mit Joghurt gefüllt sein.

Oh Herrin, fülle alle Töpfe bis zum Rand mit Ghee.
Mögen die Töpfe mit Nektar gefüllt sein.
Beschütze dieses Heim.

Ich bringe dieses klare Wasser, das alle Krankheiten vernichtet, dar.
Es ist gemischt mit Nektar.
Ich nehme dieses Haus in Besitz.

Ehre sei dem Haus aus dem Osten.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus aus dem Westen.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus aus dem Norden.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus aus dem Süden.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus von unten.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus aus den Höhen.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

Ehre sei dem Haus aus allen Richtungen.
Möge das Feueropfer denen dargebracht werden, die das Feueropfer erwarten.

* * *

Sobald das Haus erbaut ist zieht Vastoshpati, der Herrn und Hüter des Hauses, ein. Vastoshpati Sukta entstammt dem Rig Veda und wird Ihm zu Ehren gesungen.

 

Oh Schützer dieses Hauses, mögen wir Dir willkommen sein,
lasse das Haus frei von Krankheit sein,
gewähre uns was wir benötigen
und lasse die zwei- und vierbeinigen Bewohner glücklich sein.

Oh Schützer dieses Hauses, erhalte und vermehre unseren materiellen Besitz
und unsere Kühe und Pferde.
Lasse uns friedlich zusammenleben
und sei zu mir wie ein Vater zum Sohn.

Oh Wächter dieses Hauses, lasse ein fröhliches Heim unser eigen sein,
möge es ein Vergnügen sein, darin zu wohnen.
Lasse unsere Wünsche in Erfüllung gehen.
Mögen alle Götter unserem Heim zugeneigt sein.

Oh Wächter dieses Hauses, lasse uns frei von Krankheit sein.
Vernichte sie in Deinen unzähligen Erscheinungsformen.
Sei unser Freund und uns wohl gesonnen.

Ich singe diese belebenden Verse
zu Ehren des Wächters dieses Hauses,
zu Ehren der Göttin Dishana, die Wohlstand gewährt
und zu Ehren Somas, des Herrn des Wachstums.

Oh Wächter des Hauses, lasse das Dach nicht einstürzen.
Möge Soma fließen
und Indra, der Vernichter der Feinde und Freund der Weisen, uns gewogen sein.

 

Soma – der Mond und ein Trank, der, gepresst aus einer Pflanze, den Göttern geopfert wird.

 

Aus dem Englischen erfolgt mit freundlicher Genehmigung von P. R. Ramachander.