Skip to content

Tiruvaluvar und sein Tirukkural

Das Tirukkural, heilige (tiru) Doppelverse (kural) wurde von dem tamilischen Dichter Tiruvalluvar verfasst, über den es leider keinen Mythos gibt.

Es besteht aus 132 Kapiteln mit je 10 Doppelversen, die eine Anleitung für ein ethisch/moralisches Leben vermitteln wollen.

Die vier Ziele des menschlichen Strebens (Purushartha) sind nach den Vedischen Schriften

Dharma – Tugend, Ethos, Moral
Artha – Wohlstand, erlangt durch rechtschaffenes Handeln
Kama – Begehren
Moksha – Befreiung aus dem Kreislauf von Geburt und Tod

Das Tirukkural besteht aus drei Büchern, die sich mit Dharma, Artha, Kama befassen. Warum Tiruvalluvar Moksha nicht einbezog ist unklar.

Wahrscheinlich, weil die ersten drei Ziele (Trivarga) den Menschen im täglichen Leben näher stehen. Befreiung aus dem Kreislauf von Geburt und Tod ist eher dem vorbehalten, der sein Leben nicht dem Weltlichen, sondern dem Transzendenten weiht.

Kama, was im weitesten Sinn mit Begehren übersetzt wird, bedeutet bei Tiruvalluvar Liebe und ist nicht zu verwechseln mit dem Kama Sutra, in dem es um sexuelle Praktiken geht.

Tirukkural – Ersters Buch

Tirukkural – Zweites Buch

Tirukkural – Drittes Buch