Skip to content

Shiva Chalisa

Ehre sei Ganesha, dem Sohn der Göttin Girija. Er ist die Ursache des Guten in der Welt. Ayodhya Das wünscht, dass jedermann mit Furchtlosigkeit gesegnet sei.

Ehre sei dem Gemahl von Girija. Er ist barmherzig zu den Unterdrückten. Er segnet die Weisen.

Sein Haupt schmückt der Mond, Seine Ohren zieren Schlangen.

Sein Körper ist rein, durch Sein Haupt fließt die Ganga. Er trägt eine Kette aus Totenschädeln um den Hals und beschmiert Seinen Körper mit Asche.

Er trägt ein Tigerfell um die Hüfte. Bezaubert von Ihm sind die Weisen und die Schlangen.

Die Lieblingstochter von Mena zu Seiner Linken vervollkommnet Seine Erscheinung.

Er trägt ein Tigerfell, mit dem Dreizack in Händen tötet Er alle Feinde.

Er ist zusammen mit Nandi und Ganesha, schön wie der Lotus auf dem See ist Er.

Mit Ihm sind der dunkle Karttikeya und Ganesha. Wer kann diesen Anblick beschreiben.

Oh Herr, wann immer die Götter Deiner Hilfe bedurften bist Du zur Stelle und löst ihre Schwierigkeiten.

Mit Deiner Hilfe wurden die Götter von dem Dämonen Taraka befreit.

Unverzüglich sandtest Du Ihnen den unbesiegbaren sechsgesichtigen Gott.

Du vernichtetest den Dämon Jalandhara. Dein Ruhm geht um die Welt.

Du rettetest die Götter, indem Du den Dämon Tripura vernichtetest.

König Bhagiratha unterzog sich strengster Askese Du halfst ihm seine Gelübde einzuhalten.

Die Ganga verließ Ihre Heimat und kam auf die Erde. Deine Anhänger lobpreisen Dich.

Selbst die Veden versuchen Deine Erhabenheit zu beschreiben, doch nichts kann Dich, den Urgrund allen Seins, erfassen.

Bei der Quirlung des Ozeans kam Gift zum Vorschein, das die Götter und Dämonen verängstigte.

Du, Großer Gott, trankst das Gift. Dein Hals wurde blau, seither nennt man Dich Blauhals.

Durch Verehrung Deiner ging Rama siegreich aus dem Kampf mit dem Dämonen Ravana hervor.

Als Rama Dich mit eintausend Lotus-Blüten verehren wollte, prüftest du Seine Hingabe.

Du verstecktest eine der Blüten. Als Rama sie nicht finden konnte brachte er Dir stattdessen sein Auge dar.

Als Du diese tiefe Hingabe erkanntest segnetest Du Ihn. Du gewährtest Ihm Seinen Herzenswunsch.

Ehre, Ehre sei Dir, unbegrenzter, unsterblicher, alldurchdringender Herr. Schenke uns Deine Gnade.

Schlechte Gedanken quälen mich, ich bin voll Kummer und mein Geist kann keine Ruhe finden.

Herr, ich bitte um Deine Hilfe und Deinen Segen in diesem Moment.

Vernichte meine Feinde mit Deinem Dreizack. Befreie mich von allen Sorgen.

Eltern, Brüder, Schwestern und Familie können mich nicht vom Leid befreien.

Du bist meine Hoffnung. Nimm meinen Schmerz und segne mich mit Deinem Erbarmen.

Du gibst den Armen und nimmst ihre Schwierigkeiten.

Ich kenne keinen andern Weg, um Hilfe für meine Schwierigkeiten zu finden. Erhöre meine Gebete.

Du kannst Schwierigkeiten hinwegnehmen. Sei meine Wurzel für Glück und Wohlstand.

Alle Weisen und Yogis meditieren auf Dich und verneigen sich vor Dir.

Ehre, Ehre, Glanz und Ehre sei Shiva, dem Herrn. Selbst Brahma kann Ihn nicht erfassen.

Wer dieses Gebet mit hingebungsvoller Liebe rezitiert erhält Wohlstand durch die Gnade des Herrn.

Die sich Kinder wünschen bekommen ihren Wunsch erfüllt durch Sivas Gnade.

An Trayodashi rezitiere ich diese Chalisa mit Hingabe. Oh Herr des Universums erfülle meine materiellen und spirituellen Wünsche.

Wer am dreizehnten Tag nach der hellen Mondphase fastet findet Frieden im Geist und sein Körper bleibt gesund.

Mit Räucherwerk, Licht, Speise und tiefer Hingabe verehre ich Shiva.

Shiva nimmt die schlechten Taten aller Geburten hinweg. Danach lebt man glücklich im Reich Shivas.

Herr Du bist mein einzige Hoffnung. Bitte nimm mir meine Schmerzen und Sorgen.

Shiva Chalisa zum Anhören

 

Aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung von P. R. Ramachander, Bangalore.