Skip to content

Der Ganges

Der Ganges ist  in Indien weiblich, die Ganga, auch Mutter Ganga genannt.

Sie ist der heiligste Fluss, mit Ihrem Wasser in Berührung zu kommen ist für jeden Hindu die Erfüllung. Sie reinigt Körper und Seele.

Den Ganga Mythos finden Sie unter ‚Mythen‘

Die Quelle der Ganga befindet sich in der Nähe von Gangotri im Himalaya. Gomukh – Kuhmaul wird sie genannt. In Kalkutta mündet die Ganga ins Meer.

An Ihren Ufern leben viele Heilige und Asketen.

 

Im November, an Diwali, wird der Tempel in Gangotri geschlossen und die Gottheiten werden in einer Prozession ins Tal getragen in einen dem Tempel in Gangotri nachgestalteten Tempel. Dort bleiben die Gottheiten während des Winterhalbjahres.

In den Orten, die am Fluss liegen findet jeden Abend ein Verehrungsritual statt, die Ganga Puja. Eine Hymne für Ganga lautet:

Oh Mutter Ganga, Du bist der Göttliche Fluss. Du bist die Beschützerin der drei Welten. Dein Wasser ist rein und Du kamst über Shivas Haupt auf die Erde. Oh Göttin, möge ich in Gedanken immer bei Dir sein.

Oh Mutter Ganga, Du gibst Glück, die Heiligkeit Deines Wassers wird in den Veden besungen. Ich kann Deine Herrlichkeit nicht erfassen. Beschütze mich.

 

Gangashtakam – Hymne an die Ganga

Oh, heilige Ganga,
Übeltäter kommen nicht an Deine Ufer und werden so nicht von ihren Übeln befreit.
Nur ein Tropfen Deines Wassers reicht, um das Übel zu vernichten.

Oh, Ganga,
durch den Kontakt mit einem Tropfen Deines heiligen Wassers wird alles Übel reingewaschen.
Dein Wasser vernichtet alle Ansammlungen schlechter Taten.
Ganz tauche ich in Dich ein.

Oh, Ganga,
Als Deine heiligen Wasser zu fließen begannen wurde die ganze Welt gereinigt.
Die Soldaten Yamas (der Herr des Todes) und Yama selbst verschwanden für immer.
Und alle Menschen lebten mit strahlenden Körpern und voll von Liebe.

Honigblüten des Frühlings, Edelsteine auf dem Grund, Badende in Deinen Fluten, Wasser aus verschiedenen Flüssen, Götter, die Dir dienen und Betelbäume an Deinen Ufern,
Oh Göttin Ganga, Du bist die Zauberin,
Du fließt auf Shivas Haupt und machst es frei von Gift.

Deine weiß schäumenden Wellen gleichen dem Mond.
Alle Flüsse dieses Universums sind ein Teil von Dir.
Oh Ganga, Du hast viele mächtige Berge umflossen.
Du spielst mit dem Ozean, der Dein Gefährte ist.

Oh Ganga,
Selbst Vishnu, Brahma und Shiva können Dich nicht erfassen.
Du bist jenseits der Worte.
Die Veden versuchten Deine Größe zu beschreiben.
Es war nicht möglich.
So schreiben sie ’nicht dieses‘, ’nicht jenes‘.

Oh Ganga, Gebet, Lobpreis und Meditation lassen das Übel vergehen.
Du gibst Deinen Gläubigen Frieden und Segen.
Oh Ganga, Du stehst den Hilflosen bei, sie suchen Deinen Schutz.
Oh Ganga, Deine Wasser fließen langsam, erfreue Dich an mir.

Oh heilige Ganga, durch frühere gute Taten erhielt ich den Segen von Vishvanatha (Shiva).
Erhielt ich das Wissen das die Sorgen nimmt.
Ich trinke Dein Wasser, sitze an Deinem Ufer in Varanasi.

 

Die Übersetzung der Hymne aus dem Englischen erfolgt mit freundlicher Genehmigung
von
P. R. Ramachander, Bangalore.